Was ist Geplante Obsoleszenz? Sind die Dinge, die wir kaufen, so konzipiert, dass sie sich verschlechtern?

Was ist Geplante Obsoleszenz?

Geplante Obsoleszenz ist, wenn Hersteller die Lebensdauer von Produkten absichtlich verkürzen, um den Verbrauch zu erhöhen. In diesem Artikel erläutern wir die Geplante Obsoleszenz im Detail.

$ads={1}

Ist es möglich, eine Glühbirne zu haben, die seit mehr als einem Jahrhundert brennt? Oder eine Damensocke, die strapazierfähig genug ist, um ein Auto zu ziehen? Sogar ein Kühlschrank mit 25 Jahren Garantie. Die Antwort auf alle ist ja; es ist gewesen. Lassen Sie sich von uns in das als geplante Obsoleszenz bekannte Konzept einführen und auf eine kurze Reise in seine Geschichte mitnehmen...

Seien wir ehrlich, wir befinden uns in einer Phase des Konsumrauschs. Es ist jetzt möglich, jeden Tag ein neues Produkt in den Regalen zu sehen. . Wie Sie jedoch bemerken, handelt es sich bei diesen neuen Produkten normalerweise nur um einige Aktualisierungen der Produktlinie, die vor ihnen kam. Aber natürlich möchten die Leute nur dann ein neueres Modell desselben Produkts kaufen, wenn das von ihnen verwendete Produkt ausfällt oder mit neuen Upgrades des Unternehmens nicht kompatibel ist. Ein Beispiel wäre, dass ein Handy, das wir gekauft und gerne genutzt haben, nach einem Anwendungsupdate seine Funktionalität verloren hat und wir uns daher gezwungen sahen, ein neues Handy zu kaufen.

{tocify} $title={Inhaltsverzeichnis}

Was ist Geplante Obsoleszenz? Sind die Dinge, die wir kaufen, so konzipiert, dass sie sich verschlechtern?
Wir leben im Zeitalter der Updates...

Was ist Geplante Obsoleszenz?

Die Feuerwehr von Livermore, Kalifornien, USA, hat eine wichtige Einrichtung. Eine Glühbirne, die seit 1901 ununterbrochen brennt und immer noch brennt. Wenn du willst, kannst du es dir ansehen. Adolphe Chaillet erfand den leitenden Draht namens Filament in dieser Glühbirne, die 1895 hergestellt wurde. Tatsächlich rühmten sich die Hersteller einst damit, Glühbirnen mit einer Lebensdauer von 2.500 Stunden herzustellen, und machten in ihren Anzeigen darauf aufmerksam. Das Centenary Light wird oft als erster Beweis für geplante Obsoleszenz angesehen. Als geplante Obsoleszenz oder Obsoleszenz bezeichnet man die Herstellung von Produkten derart, dass sie sich innerhalb einer festgelegten Lebensdauer verschlechtern, um den Menschen einen kontinuierlichen Kauf zu ermöglichen. Wie sind wir also zu diesem Prozess gekommen? Machen wir eine kleine Reise durch die Geschichte.

Geplante Obsoleszenz

Geplante Obsoleszenz Geschichte

Thomas Edison erfand um 1880 kommerziell nutzbare Glühbirnen. Diese ersten Glühbirnen – einschließlich Centennial Light – basierten auf Kohlenstofffilamenten und nicht auf Wolfram, das fast 30 Jahre später weit verbreitet war.

Das weltweit erste globale Kartell namens Phoebus wurde 1924 gegründet. Ziel war es, die Produktion von Glühbirnen zu kontrollieren, den Weltmarkt aufzuteilen. Die erste Entscheidung war, die Lebensdauer der Glühbirnen auf tausend Stunden zu begrenzen. In der Folge versuchten die Hersteller unter dem Druck des Kartells, Lampen mit einer kürzeren Lebensdauer zu entwickeln. 1940 wurde eine Lebensdauer von tausend Stunden zum Standard für Glühbirnen. In den folgenden Jahren meldeten Erfinder Dutzende von Patenten für neue Glühbirnen an, aber keines davon erreichte den Verbraucher.

Das Entwerfen von Produkten, die für einen kürzeren Zeitraum verwendet werden sollen, ist zu einem der Symbole der industriellen Revolution geworden. Die Preise der gekauften Produkte sanken und die Menschen fingen an, zum Vergnügen einzukaufen. Aber die Dinge begannen sich zu ändern, als der Kalender das Jahr 1929 zeigte. Die Wirtschaftskrise hatte in Amerika begonnen. Die Arbeitslosigkeit erreichte alarmierende Ausmaße. Aus New York kam ein Vorschlag, um die Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen: Immobilienmakler Bernard London schlug vor, die Krise zu überwinden, indem man Planned Obsoleszenz gesetzlich vorschreibt.

Geplante Obsoleszenz Einweg Damensocken

Obwohl das Angebot nicht angenommen wurde, war geplante Obsoleszenz auch in anderen Bereichen weiterhin Teil unseres Lebens. 1940 kündigte der Chemiegigant Dupont einen revolutionären Stoff an: Nylon. Die ersten von Dupont-Chemikern hergestellten Socken waren strapazierfähig genug, um ein Auto abzuschleppen. Aber wer außer dem Verbraucher würde davon profitieren? Das Ergebnis kann sich sehen lassen, Einweg-Damensocken stehen schon lange in den Regalen.

Wie funktioniert Geplante Obsoleszenz heute?

Es ist uns allen passiert. Wenn wir es in die Werkstatt bringen, weil unser gekauftes elektronisches Gerät kaputt gegangen ist, ist der für die Reparatur zu zahlende Preis fast null Gerätegeld. Auch das gehört zur geplanten Obsoleszenz. Natürlich nutzt sich alles mit der Zeit ab. Daher kann kein Produkt entworfen werden, das seine volle Funktion für immer erfüllt. Einige Produkte sind jedoch bewusst darauf ausgelegt, ihre Lebensdauer zu verkürzen. Diese Entscheidungen werden vor der Produktion während der Designphasen jeder Komponente dieses Produkts getroffen. Die Verringerung der Haltbarkeit eines Produkts erhöht die Verschleißrate des Produkts.

Wie funktioniert Geplante Obsoleszenz heute?
Keine Updates für einige ältere Handy modelle zu erhalten, ist eine geplante Obsoleszenzstrategie.

Trends spielen beim Verkauf bestimmter Produkte eine sehr wichtige Rolle, und selbst wenn unser Gerät nicht veraltet ist, scheint es uns manchmal, dass es veraltet ist. Produkte wie dieses durchlaufen einen Zyklus der Begierde, der oft als „Modezyklus“ bezeichnet wird. Hersteller, die ständig neue Stile entwickeln, folgen dem Trend. Diese Situation zeigt sich vor allem in den beiden Hauptkonsumbereichen Bekleidung und Technik. In einigen Fällen sind Produkte so konzipiert, dass sie nach einer bestimmten Anzahl von Anwendungen neu gekauft werden müssen. Tintenstrahldrucker sind zum Beispiel mit intelligenten Chips ausgestattet, die verhindern, dass der Drucker nach einer bestimmten Anzahl von Seiten und nach einer bestimmten Zeit verwendet wird, selbst wenn der Drucker noch langlebig und technisch funktionsfähig ist.

Wenn wir das große Ganze betrachten

Das System der geplanten Obsoleszenz, das mit einer Glühbirne begann, zog die von ihr geschaffene Konsumökonomie Tag für Tag in eine unentwirrbare Situation. Während das System Unternehmen hilft, regelmäßige Einnahmen zu generieren, werden wir immer unzufriedener und unglücklicher. Auf der anderen Seite bedeutet dies mehr Abfall, Umweltverschmutzung und mehr Verbrauch natürlicher Ressourcen.

Wenn wir das große Ganze betrachten - Abfälle
Wir produzieren immer mehr Elektroschrott.

Regulierungen sind erforderlich, um diese Strategien einzuschränken. Im Jahr 2015 verabschiedete die Europäische Union ein Gesetz, das Gerätehersteller verpflichtet, die beabsichtigte Lebensdauer ihrer Produkte anzugeben und wie schnell die Ersatzteile des Produkts benötigt werden. Wenn wir jedoch die Abfallmenge reduzieren und ein nachhaltigeres Leben führen wollen, müssen diese Gesetze weit verbreitet werden. Obwohl es nicht möglich ist, diese Strategie, die mit einer Glühbirne begann, loszuwerden, ist es wichtig, dass wir zumindest bewusste Verbraucher sind und unsere Rechte einfordern.

Quellen und weiterführende Literatur:

  • Planned Obsolescence: Why Are Things Built To Fail?; Veröffentlicht am: 22. Januar 2022, Link: https://www.scienceabc.com/
  • Here’s the truth about the ‘planned obsolescence’ of tech; Veröffentlicht am: 13. Juni 2016; Link: https://www.bbc.com

Kommentar veröffentlichen

Kommentare