Was ist ein Makrovirus? Macroviren ist eine Bedrohung für Ihre Dateien!

In diesem Artikel "Was ist Makrovirus?" Wir werden die Frage beantworten und darüber sprechen, wie man den Makroviren von unserem Computer entfernt.

Wenn es darum geht, Ihr Gerät vor Virus und Malware zu schützen, ist es wichtig zu verstehen, dass Sie nicht alle gleich sind. Online-Aktivitäten, die Sie mit einem Trojanischen Pferd herunterladen können, sind nicht dasselbe, was dazu führt, dass sie Spyware erhalten.

Und während einige Virus berüchtigter sind als andere, sind weniger bekannte Virus nicht weniger gefährlich. Das größte Beispiel dafür sind Makrovirus. Was sind Makroviren in diesem Thema, wie funktionieren sie und wie können Sie sie vermeiden oder beseitigen? Auf all diese Fragen geben wir Antworten.

{tocify} $title={Inhalt}

Was ist ein Makrovirus?

Um zu verstehen, was ein Makrovirus ist, müssen Sie zuerst Makros verstehen. Makro, kurz für Makrokonfiguration, ist eine Regel, die einen bestimmten Satz von Eingaben in eine geeignete Ausgabe übersetzt.

Stellen Sie es sich wie eine Verknüpfung vor, die Ihr Computer verwendet, um einfache und relativ vorhersehbare Aufgaben schneller und effizienter auszuführen. Makros können alles sein, von Mausbewegungen und Tastaturanschlägen bis hin zu direkten Befehlen.

Makrovirus können jede Software infizieren, die dieselbe Sprache wie sie verwendet, aber sie zielen normalerweise auf Microsoft Word und Excel ab. Da Makroviren eher bestimmte Arten von Software als das Betriebssystem infizieren, können sie jedes Gerät mit kompatibler Software wie Windows, macOS und sogar Linux infizieren.

In den 1990er und frühen 2000er Jahren gab es verschiedene Arten von Makrovirus: hauptsächlich Concept- und Melissa-Virus. Während Concept der erste Makrovirus war, der auf Microsoft Word-Dateien abzielte, wurde Melissa hauptsächlich per E-Mail verbreitet und tauchte erstmals einige Jahre nach Concept auf.

Wie funktioniert Makrovirus?

Das Gefährliche an Makrovirus ist, dass sie vollständig inaktiv sind, bis sie die Software ausführen, von der sie abhängig sind. Je länger der Virus auf Ihrem Gerät sitzt, desto schwieriger ist es herauszufinden, wie Sie ihn sich zugezogen haben.

Makrovirus infizieren Dateien und Dokumente auf Ihrem Gerät, indem sie Code in Makros einbetten, die an Dokumente angehängt sind. Bis Sie jedoch die Software zum Lesen der infizierten Datei ausführen, wird sie Ihrem System keinen Schaden zufügen.

Sobald Sie die Datei ausführen, wird der Virus ausgeführt und sendet automatisch eine Reihe von Aktionen, genau wie ein nicht bösartiges Makro in Ihrer Software. Während der Hauptzweck des Makrovirus je nach Absicht seines Erstellers variiert, verbreiten und reproduzieren sich die meisten Makrovirus, indem sie das tun, was alle anderen Viren tun.

Wenn der Virus einmal begonnen hat, ist er schwer zu stoppen. Die meisten beginnen damit, andere Dokumente auf Ihrem Gerät zu infizieren. Einige Makrovirus beschädigen Ihre Dateien und Textdokumente, indem sie die darin enthaltenen Wörter durcheinander bringen und sie unbrauchbar machen. Einige können auch auf Ihr E-Mail-Konto zugreifen und Kopien an Ihre Kontakte senden.

So vermeiden Sie Makroviren

Sie können eine mit Makrovirus infizierte Datei von überall herunterladen. Es kann Sie auch über eine Phishing-E-Mail oder eine scheinbar legitime Nachricht von Freunden oder Familienmitgliedern erreichen, die mit dem Virus infiziert sind.

Sie können Ihr Gerät auch infizieren, indem Sie .doc- und .xls-Dateien von dubiosen Websites herunterladen.

Führen Sie Scans regelmäßig durch

Selbst wenn Sie online vorsichtig sind, können Sie immer noch Fehler machen oder auf ein neues und komplexes Schema stoßen, das Sie auffordert, einen Makrovirus herunterzuladen. Es ist wichtig, regelmäßige Scans durchzuführen, wenn Sie Ihr Gerät nicht verwenden, um verdächtige Dateien zu entfernen, bevor sie zu einem Problem werden.

Osman Polat

Tech Editor

Kommentar veröffentlichen (0)
Neuere Ältere