So löschen Sie Programme, die nicht aus der Systemsteuerung gelöscht wurden

Methoden zum Löschen von Programmen, die nicht aus der Systemsteuerung gelöscht werden

Wir haben die besten Methoden zusammengestellt, mit denen Sie Programme löschen können, die nicht aus der Systemsteuerung gelöscht wurden.

$ads={1}

Wir verwenden die Systemsteuerung, um einige unnötige Programme auf dem Computer zu löschen. Es kann jedoch vorkommen, dass wir beim Löschen dieser Programme Schwierigkeiten haben. Daher können einige Programme nicht aus der Systemsteuerung gelöscht werden. Woran das liegen könnte, können wir nicht mit Sicherheit sagen. In diesem Artikel erklären wir, wie Sie Programme löschen, die nicht aus der Systemsteuerung gelöscht werden.

{tocify} $title={Inhaltsverzeichnis}

Warum kann ich ein Programm nicht aus der Systemsteuerung löschen?

Wenn Sie ein Programm nicht aus der Systemsteuerung löschen können, kann dies daran liegen, dass die Daten des Programms derzeit verwendet werden oder das Deinstallationsprogramm des Programms beschädigt ist. In diesem Fall müssen Sie möglicherweise ein Programm oder Tool eines Drittanbieters verwenden, um das Programm zu deinstallieren oder seine Dateien und Ordner manuell zu löschen.

Methoden zum Löschen von Programmen, die nicht aus der Systemsteuerung gelöscht werden

Löschen nicht gelöschter Programme mit dem Registrierungseditor

Der Registrierungseditor ist ein Ort, an dem Sie sehr vorsichtig sein müssen, wenn Sie damit arbeiten. Wenn Sie etwas falsch machen, kann dies zu ernsthaften Problemen führen und Sie müssen möglicherweise Ihr Betriebssystem neu installieren. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, keine anderen als die von uns genannten Schritte zu unternehmen.

Um das Löschen eines Programms mit dem Registrierungseditor zu erzwingen, können Sie die folgenden Schritte ausführen:

  • Drücken Sie die Tasten Windows + R zusammen, geben Sie regedit ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  • Befolgen Sie nun diese Reihenfolge im linken Bereich: HKEY_LOCAL_MACHINE / SOFTWARE / Microsoft / Windows / Aktuelle Version / Deinstallieren
  • Suchen Sie den Unterschlüssel des Zielprogramms im Deinstallationsordner. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Programm und klicken Sie auf Löschen. Klicken Sie auf Ja, um das Löschen des Registrierungsschlüssels des Programms zu bestätigen, das Sie entfernen möchten.
  • Starten Sie Ihren Computer neu, damit die Änderungen wirksam werden. Überprüfen Sie dann, ob das Programm von Ihrem Computer entfernt wurde.

HINWEIS: Im Falle von Problemen können Sie über den Link hier erfahren, wie Sie den Registrierungseditor sichern.

Löschen nicht gelöschter Programme durch Starten von Windows 10 im abgesicherten Modus

Wenn Sie ein Programm auf Ihrem Windows-Computer nicht löschen können, kann dies daran liegen, dass der gewünschte Vorgang durch Software von Drittanbietern blockiert wird. Die Lösung besteht darin, Ihren Computer im abgesicherten Modus zu starten und das Programm im abgesicherten Modus zu deinstallieren.

Über den Link hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Windows-Computer im abgesicherten Modus starten. Gehen Sie dann zur Systemsteuerung und versuchen Sie erneut, das Programm zu löschen. Wenn es immer noch nicht gelöscht ist, fahren Sie mit der nächsten Methode fort.

Löschen nicht gelöschter Programme mit dem Self Uninstaller des Programms

Sie können auch das anwendungseigene Deinstallationsprogramm verwenden, um das „nicht gelöschte Programm“ von Ihrem Computer zu entfernen. Die meisten Programme von Drittanbietern verfügen über ein integriertes Deinstallationsprogramm. Dieses Deinstallationsprogramm befindet sich normalerweise auch im Stammordner des Programms. Hier sind die Schritte, die Sie befolgen müssen, um mit dem Deinstallationsprogramm „ein Programm zu löschen, das nicht aus der Systemsteuerung gelöscht werden kann“:

  • Suchen Sie das Verzeichnis, in dem Sie das Programm im Datei-Explorer installiert haben. Wenn Sie nicht wissen, wie das geht, können Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol der Zielsoftware klicken und Eigenschaften auswählen, um den Speicherort zu überprüfen.
  • Suchen Sie dann im Verzeichnis nach einer ausführbaren Datei mit einem ähnlichen Namen wie uninstaller.exe oder uninstall.exe. Doppelklicken Sie auf die gefundene Datei und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um sie zu starten.

Löschen nicht gelöschter Programme mit Microsoft Troubleshooter

Microsoft hat eine kostenlose Problembehandlung für die Programminstallation und -deinstallation. Nachdem Sie das Programm über den Link hier auf Ihrem Computer installiert haben, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  • Führen Sie die Problembehandlung für die Programminstallation und -deinstallation aus, die Sie auf Ihrem Computer installiert haben.
  • „Haben Sie ein Problem beim Installieren oder Deinstallieren eines Programms?“ Klicken Sie auf Deinstallieren, wenn Sie die Meldung sehen.
  • In dem sich öffnenden Fenster sehen Sie eine Liste der auf Ihrem Windows-Computer installierten Programme. Wählen Sie das Programm aus, das Sie nicht auf normale Weise deinstallieren können, und klicken Sie auf Weiter.
  • Klicken Sie dann auf Ja, Deinstallation versuchen, um mit der Deinstallation des Zielprogramms zu beginnen. Mit diesem Vorgang hilft Ihnen das Programm, das Programm zu deinstallieren, das Sie nicht löschen können.

Beachten Sie, dass Sie mit diesem Programm nur klassische Windows-Desktopprogramme deinstallieren können, keine integrierten Programme, die aus dem Microsoft Store installiert wurden.

Löschen von Programmen, die nicht von Drittanbieter Programmen gelöscht werden

Wenn die oben genannten Methoden nicht funktionieren, können Sie einige Programme von Drittanbietern nutzen, die selbst die am schwierigsten zu löschenden Programme entfernen können. In diesem Sinne ist Revo Uninstaller eine der beliebtesten Software der Welt. Sie können die kostenlose Version von Revo Uninstaller, die auch kostenpflichtige Versionen hat, über den Link hier herunterladen und das nicht gelöschte Programm mit Hilfe dieses Tools löschen.

Führen Sie eine Systemwiederherstellung durch

Als letzten Ausweg können Sie eine Systemwiederherstellung durchführen, um Ihren Computer "zurückzudatieren". Wir empfehlen jedoch, dass Sie alle wichtigen Daten auf Ihrem Computer sichern, bevor Sie eine Systemwiederherstellung durchführen. Wie das geht, erfahren Sie, wenn Sie hier auf den Link klicken.

Die Schritte zur Systemwiederherstellung lauten wie folgt:

  • Klicken Sie auf Start und geben Sie Systemwiederherstellung in das Suchfeld ein.
  • Wählen Sie aus den angezeigten Optionen Wiederherstellungspunkt erstellen.
  • Befolgen Sie abschließend die Anweisungen auf dem Bildschirm und klicken Sie auf Systemwiederherstellung.

Wir empfehlen Ihnen, diese Methode als letzten Ausweg in Betracht zu ziehen. Denn eine der oben genannten Methoden wird Ihnen auf jeden Fall bei der Lösung Ihres Problems helfen.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Woher weiß ich, ob ein Programm gelöscht wurde?

Bei einigen Programmen sind möglicherweise noch Daten oder Dateien auf dem Computer vorhanden, obwohl sie aus dem System entfernt wurden. Sie finden diese Programme in der Liste der installierten Programme in der Systemsteuerung oder durch Suchen im Dateisystem.

Kann das Wiederherstellen eines gelöschten Programms meinem Computer schaden?

Das Wiederherstellen eines gelöschten Programms kann Speicherplatz auf Ihrer Festplatte beanspruchen, aber Probleme mit Ihrem Computer verursachen, wenn es nicht ordnungsgemäß deinstalliert wird. Es kann auch Konflikte mit anderen Programmen verursachen oder die Leistung Ihres Computers verlangsamen. Daher empfehlen wir, diese entsprechend zu entfernen.

Osman Polat

Tech Editor

Kommentar veröffentlichen (0)
Neuere Ältere